Der frühe Tod


Ein Kind zu verlieren ist wohl das Schmerzlichste, was Eltern widerfahren kann. Manche Eltern müssen das Wertvollste in ihrem Leben schon nach sehr kurzer Zeit hergeben. Sie haben sich auf ein gemeinsames Leben mit ihrem freudig erwarteten Kind eingestellt, das ihnen durch den Tod genommen wurde. Ihre Elternliebe fällt ins Leere - in eine Leere, die sich bis dahin Zukunft nannte. Alle Hoffnungen, Vorstellungen und Pläne stürzen in sich zusammen. Mit den Jahren werden die Erinnerungen an das früh verstorbene Kind verblassen. Umso wichtiger ist es, sie festzuhalten. Aus einer Fülle von Ritualen, die ich früh verwaisten Eltern vorstelle, können sie auf Anregungen zurückgreifen, die Erinnerungen schaffen und ein wertvolles Zeugnis geben, dass einmal ein Kind - dass ihr Kind da war und lebte. 

 

Die Rituale der Trauerfeier geben Eltern, Geschwistern,

Großeltern und weiteren Angehörigen die Gelegenheit, sich von dem Kind zu verabschieden. Sie würdigen das kurze Leben und nehmen es in die geistige Gemeinschaft der Familie auf. Wenn sich die Familie in Ruhe und auf ihre persönliche Weise verabschieden kann, hilft es ihr, das Erlebte zu verarbeiten und die Hoffnung auf eine bessere Zeit nicht zu verlieren. 

Grab eines verstorbenen Kindes