Die freie Trauung


Euer Ja zueinander verdient eine Zeremonie!

Ihr liebt Euch - Ihr gehört zusammen - Ihr wollt Euer Leben miteinander teilen

Den Lebensbund vor dem Standesamt zu bezeugen, ist zunächst eine formale Angelegenheit. Das Amt erteilt den "Segen" des Staates, des Bürgerlichen Gesetzbuches und des Finanzamtes. Doch das Fest der Liebe ist mehr als die Unterzeichnung eines Vertrages, weswegen sich die meisten Paare darüber hinaus wünschen, dass ihre Verbindung auch rituell gewürdigt wird. Sie wollen mit ihren Angehörigen und Freunden angemessen feiern - der Verbundenheit mit ihnen Ausdruck geben und ihrer Lebensfreude.


Die freie Trauung ist mehr als eine Alternative zur kirchlichen Trauung

Als freie Theologin arbeite ich für Paare, die...

  • keiner Kirche angehören
  • sich eine weltliche Trauzeremonie wünschen
  • eine christliche Trauung außerhalb der verfassten Kirchen vorziehen
  • einen Theologen suchen, der sich nicht hinter dem Evangelium versteckt
  • verschiedenen Religionen, Konfessionen oder Kulturkreisen angehören
  • in einer gleichgeschlechtlichen Partnerschaft leben
  • ihr Eheversprechen zueinander erneuern oder bekräftigen wollen
  • sich die Planung ihrer Trauung nicht abnehmen lassen
  • persönlich angesprochen - ja, berührt werden möchten
Hochzeitssegen, Trau-Segen, Brautpaar segnen

Ich gebe Eurem Glück eine Stimme

Ob am Ufer eines Flusses oder Sees, im Garten oder auf einem Bauernhof - ob im Restaurant, in einer Burg, einem Schloss oder auf dem Schiff... Eurer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Gemeinsam mit Euch plane ich Eure Trauzeremonie - die Rituale Eurer Verbindung, denen Ihr Euer eigenes Profil gebt. Denn Rituale vollziehen den Wandel und reden nicht darüber. Paare werden nicht zu Ehepartnern, indem sie über die Ehe reden, sondern durch ihre Trauung. Deren Rituale und symbolische Handlungen bergen Bedeutungen, die sich nur schwer in Worte fassen lassen, wie beispielsweise der Tausch der Ringe. Symbolische Handlungen setzen Zeichen! 

Ritual, symbolische Handlung: Versiegeln des Eheversprechens mit dem Wachs der Traukerze

Hochzeitsredner, Hochzeitstheologe, Theologe, freie Hochzeit

Wie wird der Winter zur schönsten Jahreszeit?

Hochzeiten von Schneeköniginnen und Eisprinzen sind Wintermärchen! Eine Winterhochzeit braucht keinen Plan B, weil das Wetter kaum eine Trauung im Freien zulässt. Doch während draußen ein kalter Wind weht, ist es in der Stube behaglich warm. Als sich die Wintersonne hinter schneebedeckter Landschaft langsam verabschiedete, gaben sich Sonja und Marc vor dem knisternden Kaminfeuer das Ja-Wort. Ich erinnere mich an einen Empfang zwischen brennenden Fackeln mit Punsch, zu dem heiße Maronen und gebrannte Mandeln gereicht wurden - erinnere mich an gemütliche Atmosphäre mit feinem Duft. Brautleute, die sich für eine romantische Winterhochzeit entscheiden, müssen sich nicht "anstellen" - im Gegenteil: Dienstleister, rund um die Hochzeit, kommen ihnen in der Nebensaison entgegen. Auch ich stelle für Trauungen von November bis März ein vermindertes Honorar in Rechnung.

Zeremonie einer Trauung in Bad Wiessee
Rina und Falk, Hochzeit im Winter